Zum Inhalt springen
  • Namibia

Die „Lone Men“ im Kaokoveld

Vorstellung der bisher gefundenen Steinmännchen

Vorab und als Einstieg ein kurzer Hinweis zu diesem Thema. Ich weiß nicht seit wann diese Männchen im Kaokoland / Kaokoveld aufgebaut werden, aber es gibt Informationen im Internet, die zumindest bis in das Jahr 2016 zurückreichen. Diese teilweise fast lebensgroßen Felsenskulpturen bestehen aus den in der Gegend vorherrschenden Steinen und fügen sich perfekt in die Umgebung ein. Wie man auf den nachfolgenden Bildern sehen kann, nehmen sie unterschiedliche Posen ein. An einigen Figuren befinden sich Aluminiumscheiben mit einer Nummer und einer Nachricht, leider nicht an allen, ich vermute diese wurden von Souvenirjägern mitgenommen. Die Skulpturen wurden aus dem Süden kommend von Sesfontein, mindestens dem Van Zyls Pass im Osten, am Kunene im Norden und am Rand des Skeleton Coast Park im Westen entdeckt. Es heißt immer, der Erbauer ist unbekannt, die Meinung teile ich nicht. Auf jeden Fall ist er weiter aktiv, baut neue Figuren auf oder vorhandene an andere Standorte.

Derzeit, Stand 10/2021, sind es 16 Standorte mit insgesamt 18 Figuren die ich auf meinen Touren gefunden habe. Standorte deshalb, weil 15 Steinmännchen alleine stehen, es aber auch eine Installation gibt, bei der gleich 3 Figuren auftreten. Daher spreche ich bewusst nicht nur von Lone Man, Stone Man oder Steinmännchen, sondern von Standorten. Natürlich werde ich hier keine Informationen zu den Standorten liefern, aber zumindest die Nummer und den Text auf den Plaketten, wenn vorhanden und wenn vorhanden, weitere Hinweise.

Diese ist und bleibt weiterhin meine Lieblingssteinfigur, weil sie aus dieser perspektive fotografiert, einfach einzigartig und sehr speziell ist. Sie hängt aufwändig befestigt von einem Felsen herunter und in diesem Felsen befindet sich eine kleine Höhle / ein Loch.

Hier waren keine Plaketten vorhanden, weder für die Nummer noch für den Text

Die weitere Reihenfolge der Vorstellungen ist eher willkürlich. Dieses Steinmännchen sitzt auf einem Felsen und hat dabei einen tollen Überblick. Wenn man hochgekrabbelt ist, hat man diesen natürlich auch.

Nummer 10 und „just resting going for 1“

Dieses Steinmännchen sitzt an einen toten Baum gelehnt, wirklich „irgendwo im nirgendwo“. Man kann diese Figur bei der Zufahrt schon von weitem sehen, weil sonst nichts außer Sand vorhanden ist.

Nummer 19, aber kein Text

Dieser Kollege steht auf einer Anhöhe unter einem kleinen Baum, der ab und zu auch Blätter trägt – Zuletzt gesehen im September 2021.
Hinweis: Dieses Steinmännchen wurde auf jeden Fall schon versetzt, stand ursprünglich beim „House on the Hill“.
Update: Wie Olli Carstens in einem Post auf Facebook am 10.01.2022 berichtete, ist diese Figur seit Ende Dezember 2021 dort jetzt nicht mehr vorhanden. Ich gehe davon aus, dass der Künstler wieder aktiv war und diese erneut umgesiedelt hat. Dafür sprechen auch Berichte von Olli Carstens und Caesar Zandberg, die mindestens 3 ganz neue Lone Man im Januar gesichtet haben.

Hier waren keine Plaketten vorhanden, weder für die Nummer noch für den Text

Dieser Lone Man ist der vermutlich am leichtesten zu finden. Wenn man an diesen Ort kommt, ob absichtlich oder durch Zufall, kann man ihn nicht wirklich übersehen. Er sitzt vor einem Haus und blickt in die Weite, der Text beschreibt es.

Nummer 01 und „waiting for all my friends“

Liegend auf einem langgezogenen Felsen. Dieses Steinmännchen zu finden, dient aus meiner Sicht als Belohnung, wenn man aus der einen Richtung kommend, eine schwierige Passage gemeistert hat. Auch kann man hier eine Auszeit machen, für eine Erfrischung oder mehr, Platz ist abseits der Piste vorhanden.

Hier waren keine Plaketten vorhanden, weder für die Nummer noch für den Text

Diese Figur ist, wenn man von hinten kommt, wirklich sehr schwer zu sehen. Sie lehnt ganz entspannt an einem Felsen und wurde schon mit verschiedenen Mützen gesichtet.
Hinweis: Dieses Steinmännchen wurde auf jeden Fall schon versetzt, stand ursprünglich im Großraum Orupembe.

Nummer 08, aber kein Text

Und wieder ein Lone Man sitzend hoch auf einem Felsen, mit prima Übersicht für ihn. Der Aufstellort ist im Verhältnis zu den meisten anderen, relativ weit ab vom Hauptweg, dennoch gut zu sehen.
Hinweis: Die Nummer „17“ gibt es mindestens noch ein weiteres Mal, siehe nächste Figur. Warum dies so ist, sprich warum der Künstler Nummern auch doppelt vergibt, ist nicht bekannt.

Nummer 17 und „given up waiting for 11“

Dieses Steinmännchen steht von einer Eisenstange gestützt auf einem Felsen. Auch nicht leicht zu finden, abhängig von welcher Seite man kommt.
Hinweis: Wie schon erwähnt, die Nummer „17“ gibt es mindestens noch ein weiteres Mal, siehe vorherige Figur. Auffällig dabei ist, dass die in die Plakette gemeißelte 17, jeweils sehr unterschiedlich ist.

Nummer 17 und „meeting 38 in the shade“

Diese Figur sitzt auf einem großen Stein an einem Hang.
Hinweis: Auf früher gesehenen Bildern, hatte dieses Männchen noch eine Art Eisenstange zwischen den Armen, diese wurde offensichtlich inzwischen anderweitig benötigt.

Nummer 25 und „heading for 15“

Diese tolle Figur sitzt auf einer interessanten und sehr schön anmutenden Steinformation.
Hinweis: Auch dieses Männchen wurde auf jeden Fall schon versetzt, es saß ursprünglich auf einem Baumstumpf im Umfeld von Orupembe“.

Nummer 22, aber kein Text

Dieser Lone Man liegt ebenerdig im Sand. Kann von beiden Fahrtrichtungen kommend, praktisch nur übersehen werden, wenn man sehr abgelenkt ist.
Hinweis: Auch dieses Männchen wurde auf jeden Fall schon versetzt, es hing auf gleicher Strecke vorher an einem Felsen.

Nummer 28 und „I’ll get there sometimes“

Super schön in diese Felsformation drapierter Lone Man. Von der falschen Seite kommend, praktisch nicht zu sehen. 

Nummer 39 und „help lost !!“

Auch diesen Steinmann, der sich ebenerdig befindet, kann man recht gut finden, so man dieses Gebiet überhaupt befährt. 

Keine Nummer, aber „heading for 1 big gathering“

Da die Strecke, aus in Blickrichtung kommend, doch recht aufwändig ist, erachte ich das Finden dieses Steinmännchen auch als eine Art Belohnung. Eine sehr schöne Stelle, mit tollem Blick für die Figur, aber auch für den Finder, so er sich zum Männchen hinbewegt.

Hier waren keine Plaketten vorhanden, weder für die Nummer noch für den Text

Hier nun der vorerst letzter Eintrag, der auch zugleich der zuletzt gefundene Standort von Steinmännchen ist und hier sind es zum ersten Mal mehr als nur eine Figur. Diese Darbietung umfasst gleich 3 Steinmännchen, die sich offensichtlich zur Vorbereitung auf ein anstehendes Meeting getroffen haben, zumindest sagt es das vorhandene Schild. Im folgenden Slider kann man Einzelaufnahmen jedes Teilnehmers dieser Gruppe sehen. 

Keine Nummer, aber „collaborating before big meeting“

Sobald es weitere Aufnahmen von Steinmännchen oder Veränderungen an bestehenden Formationen gibt, werden diese hier entsprechend eingepflegt. Die hier gezeigten Steinmännchen und die Informationen dazu, basieren auf einer Tour vom September 2021.

Und hier noch ein Link zu einer Fotostrecke mit den Lone Men.

 

nach oben
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner